Aktuelles

Gang in den Abend mit dem Heimatverein Rorup.

 

Auch in diesem Jahr lädt der Heimatverein Rorup wieder zu seinem traditionellen Gang in den Abend ein. Eine Veranstaltung, die im Jahresprogramm des Vereins einfach nicht fehlen darf.

Termin ist Samstag, der 09. Juli 2022, wobei Treffpunkt für alle Interessierten um 17:00 Uhr auf dem Parkplatz vor der Roruper St. Agatha Kirche ist.

Ziel der ca. drei Kilometer langen Wanderung ist der Hof Bertling, Empte 12, wo die Gruppe von Marlies und Werner Bertling als Gastgeber willkommen geheißen werden.

Eine Pause ist an der Sitzgruppe am Stein in der Empter Mark geplant.

Wer nicht die ganze Strecke zu Fuß zurücklegen möchte, kann auch dort selbstverständlich in den Gang in den Abend einsteigen.

Auf dem Hofe Bertling werden Getränke und verschiedene Grillspezialitäten zum Kauf angeboten.

Hier kann dann, gut gestärkt, in gemütlicher Runde geklönt und über alle wichtigen und weniger wichtigen Dinge des Lebens gefachsimpelt werden.

Auch Gäste, die am Spaziergang nicht teilnehmen können, sind beim geselligen Teil des Abends herzlich willkommen.

Für den Rückweg wird, wie immer, eine Fahrgelegenheit zurück zum Ausgangspunkt angeboten.

Der Vorstand des Heimatverein Rorup möchte ausdrücklich darauf hinweisen, dass auch Nichtmitglieder zum Gang in den Abend herzlich eingeladen sind.

Mit dem Heimatverein Rorup zum Kloster Hamicolt.

Im Rahmen der nächsten Veranstaltung seines Jahreskalenders führt der Weg des Heimatverein Rorup zum Kloster Hamicolt, welches ebenfalls im Dülmener Ortsteil Rorup, Klosterweg 3, seine Heimat hat.

Am Samstag, den 14. Mai 2022 treffen sich alle Interessierten um 15:00 Uhr auf dem Parkplatz vor der Roruper St.-Agatha Kirche. Von hier aus geht es zu Fuß auf die ca. 2,5 Kilometer lange Strecke zum Zielort, wobei kleinere Pausen vorgesehen sind.

Die letzte große Veränderung gab es für das Kloster Hamicolt im Februar 2008, als Bischof Lettmann dieses der „Gemeinschaft des neuen Weges vom hl. Franziskus“ zur Nutzung überlassen hat. Nach dem Auszug der Benediktinerinnen war es Ansinnen des Bischofes, dass hier ein Ort des Gebetes und des Hörens auf Gott bleibt.

Weit über die Grenzen Rorups und Dülmens hinaus bekannt ist das Koster Hamicolt für seine Hostienbäckerei, in der bereits 1895 die Benediktinerinnen mit dem Backen anfingen.

Im Kloster wird eine fachkundige Führung angeboten, in dessen Rahmen den Teilnehmern Wissenswertes um und über die Geschichte des Hauses nähergebracht wird. Hierbei wird sicherlich ein Blick auf das bekannte Bildnis der Mutter Gottes, die „Immerwährende Hilfe“ nicht fehlen.

Im Anschluss an den Besuch und der Besichtigung des Kloster Hamicolt setzt die Gruppe ihren Fußmarsch fort. Ziel ist nun der Hof von Gabriele und Günter Schröder. Das Ehepaar Schröder hat sich freundlicher Weise bereit erklärt, Gastgeber für den gemütlichen Ausklang des Nachmittages zu sein. Hier besteht die Möglichkeit, bei kühlen Getränken und einem Imbiss, den Tag bei netten Gesprächen in geselliger Runde ausklingen zu lassen.

Für Teilnehmer, denen der Rückweg vom Hof Schröder zurück zum Kirchplatz zu Fuß zu beschwerlich wird, ist im Bedarfsfalle ein Fahrdienst eingerichtet.

Eine Anmeldung für die Veranstaltung ist nicht erforderlich, so dass auch Kurzentschlossene sich mit auf den Weg machen können. Ebenso ist die Teilnahme nicht an eine Mitgliedschaft im Heimatverein Rorup gebunden. Die Verantwortlichen freuen sich immer, gerade auch Roruper Neubürger, die Möglichkeit zu geben, Kontakte im Ort knüpfen zu können

Roruper Pättkestouren nehmen wieder Fahrt auf.

Ab dem 04. Mai 2022 lädt der Heimatverein Rorup wieder zu seinen regelmäßigen, geführten Fahrradtouren ein. Jeweils am 1. und 3. Mittwoch im Monat haben interessierte Radler die Möglichkeit, unter ortskundiger Begleitung, die Umgebung rund um Rorup kennen zu lernen.

Im Rahmen der Touren ist, wie in den vergangenen Jahren, wieder eine längere Pause vorgesehen. Hier besteht die Möglichkeit, sich bei Kaffee und Kuchen für die Weiterfahrt zu stärken.

Treffpunkt zum Start zu den gemütlichen Radwandertouren ist jeweils um 14:00 Uhr auf dem Parkplatz vor der St.-Agatha-Kirche.

Eine Mitgliedschaft im Heimatverein ist keinesfalls Voraussetzung, um mitradeln zu können. Im Gegenteil ist es dem Verein wichtig, neue Gesichter bei seinen Veranstaltungen begrüßen zu dürfen um auch Neubürgern den Start ins Dorfleben zu erleichtern.

Der Vorstand des Heimatvereins freut sich, dass sich auch in diesem Jahr wieder genügend ortskundige Mitglieder bereit erklärt haben, eine Mittwochstour zu planen und diese zu begleiten. Ohne diese Unterstützung wäre das Angebot über den kompletten Sommer sicherlich nicht aufrecht zu erhalten.

Verantwortlich für die erste Tour am 04. Mai 2022 ist der erste Vorsitzende des Heimatverein Rorup, Hierbei wird Bernhard Krümpel seine Weggefährten in Richtung Coesfeld leiten und hier zu dem dort liegenden Golfplatz führen.

Johannes Loy zu Gast in Rorup.

Auf Einladung des Heimatverein Rorup gastierte am vergangenen Donnerstag (28.10.2021) der Feuilleton-Chef der Westfälischen Nachrichten Johannes Loy im Bürgerhaus im Dülmener Ortsteil Rorup.

Rund 20 Interessierte fanden sich im Saal des Bürgerhauses ein um den Worten des Buchautors zu lauschen. Johannes Loy las an diesem Abend aus seinen Buch mit dem vieldeutigen Titel „Heimat ist nicht nur ein Ort“ welches er mit Prominenten und Zeitungslesern publiziert hat.

In gemütlicher Atmosphäre entwickelte sich im Anschluss an die Lesung noch ein interessantes Gespräch, bei dem die Gäste des Heimatvereines mit dem Autor in Gespräch kamen und dieser gerne Rede und Antwort zu den Fragen der Anwesenden zum Thema „Heimat“ stand.

Harmonische Mitgliederversammlung des Heimatverein Rorup

Auf eine äußerst harmonische und sehr gut besuchte Mitgliederversammlung kann der Heimatverein Rorup zurückblicken, die am vergangenen Freitag nach einem Jahr Corona bedingte Pause stattgefunden hat. Mehr als 100 Mitglieder durfte der 1. Vorsitzende des Vereins, Bernhard Krümpel, in seinen einleitenden Worten im Saal der Gaststätte Korfu begrüßen.

Zu Beginn der Veranstaltung wurde der in den letzten beiden Jahren verstorbenen Vereinsmitglieder gedacht. Gestärkt durch das traditionelle Grünkohl essen ging es dann daran, die Tagesordnung abzuarbeiten. Das Protokoll, verlesen durch Schriftführerin Stephani Wortmann, der Bericht von Kassierer Ludger Wulf sowie die Geschäftsberichte der Beisitzer wurden von den Besuchern interessiert verfolgt. Einwände gab es aus der Versammlung keine.

Der vom Kassenprüfers Bernhard Grotthoff vorgeschlagenen Entlastung des Vorstandes wurde von allen Anwesenden zugestimmt. Bei den anschließenden, turnusmäßig anstehenden Wahlen, wurden Michael Wermeling als 2. Vorsitzender, Stephani Wortmann als Schriftführerin sowie die Beisitzer Erwin Tekath und Günter Hörsting für vier weitere Jahre in ihren Ämtern bestätigt. Als zusätzliche Beisitzer gehören nach einstimmiger Wahl ab sofort Karin Langener und Thomas Bäumer dem Vorstand an. Da nach zwei Jahren Bernhard Grotthoff als Kassenprüfer ausscheiden musste, wurde für diese Position Paul Mühlenbäumer ohne Gegenstimme von der Versammlung gewählt.

Zum Abschluss der gelungenen Mitgliederversammlung standen dann noch Ehrungen auf der Tagesordnung. Für besondere Verdienste für den Heimatverein Rorup e. V. wurden Harald Schmied und Heinz Wieskus mit der silbernen Ehrennadel des Vereins ausgezeichnet.

  

 

Heimatverein Rorup weiht Wetterschutzhütte ein.

Bei strahlenden Sonnenschein durfte der Heimatverein Rorup e. V. am vergangenen Sonntag die Einweihung seiner, in Eigenregie erbauten, neuen Wetterschutzhütte auf der vom Verein angepachteten „Streuobstwiese“ feiern.

Sehr gut besucht war zu Beginn der Feierlichkeiten bereits die hl. Messen, die im Freien von Pfarrer Heio Weishaupt zelebriert wurde. Im Rahmen der Einsegnung der Wetterschutzhütte bat der Geistliche um Schutz vor Schäden durch Wasser, Sturm und Gewitter für das neue Ziel für Wanderer und Radwanderer im Ortsteil Rorup.

Im Anschluss an den Gottesdienst lud er Heimatverein die Besucherinnen und Besucher zum Frühschoppen bei kalten Getränken und gegrillten Würstchen ein. Hierbei gab der erste Vorsitzende Bernhard Krümpel einen kurzen Überblick über die Entstehung der Wetterschutzhütte. Bemerkenswert sei hierbei, so betonten Krümpel in seinen Ausführungen, die kurze Bauzeit von nur drei Monaten. Sein Dank galt den vielen ehrenamtlichen Helfern und großzügigen Sponsoren, ohne die eine Realisierung des Baus nicht denkbar gewesen wäre.

Gekommen war auch Rorups Ortsvorsteher Dr. Stephan Schulze Mönking, der die Gelegenheit nutzte, den Verantwortlichen und Mitwirkenden für die Errichtung der neuen Wetterschutzhütte zu danken.

  

Einweihung Wetterschutzhütte mit hl. Messe unter freien Himmel.

Mit Unterstützung vieler fleißiger Helfer und Spenden von vor allem ortsansässigen Firmen hat der Heimatverein Rorup e. V. auf seiner Streuobstwiese eine neue Wetterschutzhütte errichtet (die DZ berichtete bereits).

Die Streuobstwiese befindet sich an der L 580 von Dülmen in Richtung Rorup, direkt an der Abzweigung zum Wohngebiet „Rote Erde“. Im Rahmen einer offiziellen Einweihungsfeier möchte der Heimatverein Rorup nun allen Bürgerinnen und Bürgern am kommenden Sonntag, den 05. September 2021, die Möglichkeit geben, sich ein Bild von der neuen Wetterschutzhütte zu machen.

Beginn der Feierlichkeiten ist um 9:30 Uhr mit einer hl. Messe, die mit freundlicher Unterstützung der Katholischen Kirchengemeinde St. Viktor, Filialkirche St. Agatha Rorup, unter freiem Himmel auf der Streuobstwiese stattfinden wird. Beim anschließenden Frühschoppen kann in gemütlicher Runde geklönt und diskutiert werden, wobei sicherlich nicht nur die neu erbaute Wetterschutzhütte Thema sein wird.  

Musikalisch begleitet wird der Tag durch die Gruppe AIR aus Buldern, die unter der Leitung von Frau Zita Klünker zunächst während der heiligen Messe für den guten Ton sorgen wird und anschließend im Rahmen eines Platzkonzertes für beste Unterhaltung der Besucher garantiert.

Für das leibliche Wohl ist natürlich in Form von kalten Getränke und Würstchen vom Grill bestens gesorgt. Bei schlechter Witterung behält sich der Veranstalter eine kurzfristige Verlegung der hl. Messe in die St. Agatha Kirche vor.

Parkgelegenheiten finden die Besucher auf der Wiese vor der Firma Schmiemann Holzbau.

Am Tage der Veranstaltung wird die Teilstrecke der K57 von der Einmündung K 12 bis zur Einmündung der L 580 für den Fahrzeugverkehr gesperrt. Weiterhin wird von den Verantwortlichen des Heimatverein Rorup auf die Verpflichtung der Einhaltung der aktuell geltenden Bestimmungen im Rahmen der Corona-Pandemie hingewiesen.

Roruper Heimatverein erstellt Schutzhütte.

Mit viel Aufwand und viel Liebe zum Detail, aber vor allem durch die Unterstützung fleißiger Helfer und Spenden vieler ortsansässiger Firmen, hat der Heimatverein Rorup e. V. eine neue Wetterschutzhütte auf der Streuobstwiese in Rorup errichtet. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Die Streuobstwiese befindet sich an der L 580 von Dülmen in Richtung Rorup direkt an der Abzweigung zum Wohngebiet „Rote Erde“. Bereits im Jahre 1998 hat der Heimatverein Rorup e. V. per Vertrag mit dem Naturschutzzentrum des Kreises Coesfeld eine Patenschaft für die Streuobstwiese übernommen. Seit November 2020 ist man von Seiten des Vorstandes noch einen Schritt weitergegangen und seit dem rechtmäßiger Pächter dieser Fläche. 

Im Zuge dieser Veränderung reifte bei den Verantwortlichen der Gedanke, hier eine Wetterschutzhütte zu errichten. Nach intensiver Planung und Einholung der erforderlichen Genehmigungen erfolgte die Grundsteinlegung für dieses Objekt dann am 05.06.2021.

Großzügig zeigten sich viele Institutionen und Firmen, die mit Geld- und Sachspenden das Vorhaben des Roruper Heimatvereins unterstützten. Hinzu kamen freiwillige Helfer, die unter der Regie des Bauleiters Bernhard Krümpel in kurzer Zeit die 14,75m² große Hütte in seiner jetzigen Form errichteten. In Anlehnung an die lange Zeit in unmittelbarer Nähe beheimatete Gaststätte wurde der Name „Roruper Waldschlößchen“ für die Wetterschutzhütte gewählt.

Nun möchte der Heimatverein auch allen Bürgern und Interessenten die Möglichkeit geben, sich ein Bild von der neuen Schutzhütte zu machen. Diese Gelegenheit bietet sich im Rahmen der offiziellen Einweihung, die am Sonntag, den 05. September 2021 erfolgen wird. Um 09:30 Uhr lädt der Vorstand des Heimatverein Rorup e. V.,  in Kooperation mit der Katholischen Kirchengemeinde St. Viktor, Filialkirche St. Agatha Rorup, zur heiligen Messe auf der Streuobstwiese ein. Beim anschließenden Frühschoppe kann in gemütlicher Runde geklönt und diskutiert werden, wobei sicherlich nicht nur die neu erbaute Wetterschutzhütte Thema sein wird. Für das leibliche Wohl ist natürlich in Form von kalten Getränken und einem Imbiss bestens gesorgt.

Folgenden Institutionen und Firmen haben den Bau der Wetterschutzhütte durch Geld- und Sachspenden unterstützt:

Volksbank Nottuln Zweigstelle Rorup 

Sparkasse Westmünsterland Zweigstelle Rorup 

Familie Ernst und Andreas Letterhaus

Architekt Norbert Wortmann

Zimmerei Holzbau Homann Inh. Bruno Wortmann

Holzbau Zimmerei Familie Schmiemann

Wema – Fenster Türen Familie Wensing

Repa Siebdruck  Familie Mühlenbäumer

rebiTEK GmbH  Erwin Tekath

Maschinenbau Lewe GmbH  Fam. Lewe

Stuhlfabrik Schnieder Lüdinghausen

 

Und ein großer Dank gilt diese fleißigen Helfern:

Patrick Krümpel, Albert Reckmann, Heinz Wieskus, Herbert Kersen, Rene Letterhaus, Walter Brocks, Ulrich Artmann, Helmut Mevenkamp, Felix Wiesmann, Thomas Bäumer, Bernhard Krümpel

Heimatverein Rorup bietet „Gang in den Abend“ an!
 
Die mittlerweile doch verbesswerte und entspannte Situation im Rahmen der Corona-Pandemie macht es möglich, dass der Heimatverein Rorup e. V.  in diesem Jahr wieder zu seinem traditionellen „Gang in dem Abend“ einladen kann.
Termin der Veranstaltung ist Samstag, 10. Juli 2021. Alle Interessierten, wobei hier nicht nur Mitglieder des Heimatvereins eingeladen sind, treffen sich um 17:00 Uhr auf dem Parkplatz vor der Kirche bzw. vor dem Bürgerhaus. Herzlich willkommen sind auch Roruper Neubürger, die bei dieser Gelegenheit vielleicht neue Kontakte im Ort finden können.
Im Verlaufe des „Gang in dem Abend“, ist eine längere Pause vorgesehen. Die Streckenführung leitet die Gruppe vom Parkplatz  aus durch die Allee bis zur allen Rorupern sicherlich bekannten „Pastors Eiche“. Ziel der ca. 3,5 km langen Wanderung ist der Hof der Familie Schulze-Mönking, Welte 100. Der Hof  ist auch das Zuhause des neuen Roruper Ortsvorstehers Dr. Stephan Schulze-Mönking, der zusammen mit seiner Familie an diesem Abend Gastgeber der Wandergruppe sein wird.
Für das leibliche Wohl wird am Zielort natürlich in Form von Getränken und Fleisch vom Grill in bekannter Form gesorgt.
Wer nicht mehr so gut zu Fuß ist, kann die Gruppe auch gerne mit dem Fahrrad begleiten. Darüber hinaus wird, wie in den Vorjahren, wieder ein Fahrdienst vom Hof Schulze Mönking zurück bis in die Dorfmitte von Rorup angeboten.
Der Vorstand des Heimatvereins weist darauf hin, dass von allen Teilnehmer eigenverantwortlich die aktuellen Bestimmungen im Rahmen der Corona-Pandemie sowohl beim Spaziergang als auch beim Aufenthalt auf dem Hofe Schulze-Mönking beachten und zu erfüllen sind. 
 
 
Unser Vorsitzender mit dem Ehrenamtspreis 2020 ausgezeichnet
 
Bernhard Krümpel wird für sein langjähriges ehrenamtliches Engagement in Rorup ausgezeichnet: Er war im Schützen- und ist noch im Heimatverein aktiv. Zudem engagiert er sich als Schulmobilfahrer für die Kinder der Grundschule. Bernhard Krümpel hat unter anderem intensiv an den Veröffentlichungen „950 Jahre Rorup“, der Geschichte des Schützenvereins Rorup zum 100-jährigen Fahnenjubiläum und bei der der Erstellung des Bildbandes zum 25-jährigen Jubiläum des Heimatvereins mitgearbeitet. Freunde und Bekannte schätzten an ihm, dass er stets ein „offenes Ohr“ für Anliegen und Fragen hat, heißt es in der Begründung der Jury. Auch bei Aktionen wie der Errichtung der Ortseingangstafeln, die Gestaltung der Streuobstwiese und die Errichtung der Aussichtskanzel auf dem Weitberg brachte er sich ein.
                                      

Die Mitglieder des Vorstandes freuen sich über die Auszeichnung Ihres Vorsitzenden und gratulieren ganz herzlich !!!

 
Mittwoch, 20. Januar 2021permalink

KULTURABEND IN RORUP MUSS ERNEUT ABGESAGT WERDEN.

Corona-Pandemie, Lockdown und eine Lockerung der Beschränkungen nicht in Sicht. Dieses sind die Gründe, warum der Heimatverein Rorup bereits zum dritten Mal den Kulturabend mit der italienischen Schauspielerin und Komödianten Carmela De Feo oder besser bekannt unter ihre Künstlernamen La Signora absagen muss.

Vorgesehen war der Auftritt von La Signora am Samstag, den 27.02.2021. Doch die Organisatoren des Heimatvereins geben nicht auf, und hoffen, diese wirklich sehenswerte Künstlerin für einen Auftritt im Jahre 2022 gewinnen zu können.

Die für diesen Auftritt erworbenen Eintrittskarten behalten lt. Veranstalter ihre Gültigkeit auch für einen Kulturabend im kommenden Jahr. Wer jedoch entgegen dieser Regelung seine Eintrittskarte(n) gerne zurückgeben möchte, dem bietet der Heimatverein auch diese Möglichkeit bei Erstattung des gesamten Eintrittspreises an. Damit dieses möglichst kontaktlos erfolgen kann, werden Karteninhaber bei der Inanspruchnahme des Rückgaberechts gebeten, die Tickets mit der Angabe des Absenders und der Bankverbindung in einen Umschlag zu kuvertieren. Die Umschläge können in den Briefkästen eingeworfen werden beim 

Vorsitzenden Bernhard Krümpel, Wacholderweg 15, 48249 Dülmen-Rorup oder

Kassierer Ludger Wulf, Heidkämpe 24, 48249 Dülmen-Rorup.

Die Verantwortlichen sagen eine zeitnahe Erstattung des Ticketpreises auf das vom Absender genannte Konto zu. 

Wann und in welcher Form der Kulturabend 2022 stattfinden wird, werden die Organisatoren nach erfolgreichem Abschluss mit der entsprechenden Künstleragentur umgehend an geeigneter Stelle veröffentlichen.

WINTERWANDERUNG IN RORUP FÄLLT AUS.

Aufgrund der zurzeit immer noch vorhandenen Corona-Pandemie und der damit einhergehenden Kotaktbeschränkungen, bleibt dem Vorstand des Heimatverein Rorup e. v. als Konsequenz nur noch, nun auch die letzte noch in diesem Jahr geplante Veranstaltung abzusagen.

Betroffen ist hiervon die Winterwanderung, die traditionell nach den Weihnachtsfeiertagen, also am 27.12.2020, hätte stattfinden sollen. Gerade dieser Programmpunkt im Jahreskalender des Heimatvereins war bei den Rourpern sehr beliebt und lockte immer auch wieder Teilnehmer von Außerhalb in den Dülmener Ortsteil.   

Die Verantwortlichen bedauern diese Entscheidung, zu der es jedoch keinerlei Alternative gibt, sehr. Zum ersten Adventswochenende hatte der Vorstand bereits seinen Mitgliedern einen Weihnachtsgruß zukommen lassen. In diesem Flyer gab der Verein auch einen ersten Überblick über die geplanten Aktivitäten im Jahre 2021. So hoffen die Vorstandsmitglieder, und das sicherlich nicht nur die Verantwortlichen des Roruper Heimatvereins, auf eine baldige Entspannung der Gesamtsituation.

Wie bereits an seine Mitglieder durch den Weihnachtsflyer erfolgt, wünscht der Vorstand des Heimatverein Rorup auch allen Freuden, Helfern und Gönnern ein frohes Weihnachtsfest und alle Gute für das Jahr 2021.

 

Vorstand des Roruper Heimatvereins berät den Jahreskalender!

-Weitere Absagen von Veranstaltungen erforderlich- (Juni2020)

 

Wichtigster Punkt auf der Tagesordnung des Heimatvereins Rorup war auf der letzten Vorstandssitzung die Problematik der Absage bzw. der möglichen Durchführung der noch geplanten Veranstaltungen im Jahre 2020 vor dem Hintergrund der aktuellen Corona-Pandemie. Hier galt es, die Balance zu finden, zwischen einer abwartenden Haltung gegenüber der Durchführung von geselligen Aktionen oder der direkten Absage von Veranstaltungen, um ein fürsorgliches und verantwortungsvolles Handeln gegenüber den Mitgliedern zu gewährleisten.

Die Verantwortlichen des Roruper Heimatvereins entschlossen sich hierbei für eine Absage des für den 11.07.2020 geplanten Gang in den Abend. Dieser soll nun voraussichtlich am 10.07.2021 nachgeholt werden.

Nicht stattfinden wird ebenfalls die 2-Tages-Fahrradtour vom 18. – 19.07.2020. Die Einhaltung aller Sicherheitsbestimmungen kann hier nicht über den ganzen Zeitraum sichergestellt werden und schon gar nicht kann die Verantwortung seitens des Vorstandes übernommen werden. Auch haben die gastronomischen Betriebe, bei dem auf der Hin- und Rückfahrt der Mittagsimbiss eingenommen werden sollte, ihrerseits bereits die entsprechenden Termine abgesagt.  Zudem würden die notwendigen Maßnahmen die gemütliche Atmosphäre, für die diese Tour bekannt und bei den Teilnehmern so beliebt ist, doch sehr beeinträchtigen.  Der geplante Zielort Werne soll nun im kommenden Jahr angeradelt werden.  

Traurige Gesichter gab es bei den Kindern der Kindertageseinrichtung St. Agatha, denn mit dieser hatte der Vorstand des Heimatverein Rorup in Kooperation mit dem Kindertheater Don Kichote aus Münster für den 25.06.2020 einen Theatervormittag mit Aufführung und entsprechender pädagogischer Vor- und Nachbereitung des Stückes „Hinter den Bergen, bei den kleinen Zwergen“ geplant. Auch diese Aktion musste abgesagt werden. Erfreulich jedoch, dass das Theater trotz anderer Verpflichtungen spontan Ersatztermine für die zweite Jahreshälfte angeboten hat. So ist die Vorführung nun für 02.11.2020 terminiert. 

Einigkeit herrschte in der Vorstandsrunde auch darüber, den Kulturabend am 01.08.2020 mit der Künstlerin „La Signora“ in den Räumlichkeiten des Autohauses Wilstacke und Growe nicht stattfinden zu lassen. Obwohl die Kapazität an zumutbaren Terminen für die Künstlerin eigentlich für das Jahr 2021 vollkommen ausgeschöpft ist, hat die Agentur mit „La Signora“ einen Sondertermin vereinbaren können. Geplant ist es, den Kulturabend bereits am Samstag, den 27.02.2021, erneut anzubieten. Die bereits erworbenen Karten behalten natürlich für diesen Termin ihre Gültigkeit.

Zwar ist bis zu den geplanten Vorführungen der Theatergruppe des Heimatvereins vom 21. - 25.10.2020 noch eine größere Zeitspanne vorhanden, dennoch müssen auch diese beliebten Events bereits heute abgesagt werden. Grund ist die Tatsache, dass die Schauspielerinnen bereits seit einiger Zeit mit den Vorbereitungen und Proben hätten beginnen müssen, was ihnen aus bekannten Gründen jedoch leider nicht möglich war und ist.  

Desweiteren hat der Heimatverein noch folgende Veranstaltungen in diesem Jahr geplant:

25. oder 28.09.2020 Obstpresse

16.10.2020               Mitgliederversammlung

12.11.2020               Lesung mit Johannes Loy

19.11.2020               Doppelkopf-Turnier

27.12.2020               Winterwanderung

Hier will der Vorstand zunächst die Entwicklung der Corona-Pandemie und die damit verbundenen gesetzlich vorgeschriebenen Einschränkungen abwarten.

Entscheidungen über Absage oder Durchführung dieser Termine werden nach gewissenhafter Prüfung rechtzeitig von den Verantwortlichen getroffen und veröffentlicht.

 

Heimatverein Rorup sagt Kulturabend ab (März 2020)

Aufgrund der Ausbreitung des Corona-Virus muss der  Heimatverein Rorup auch seinen Kulturabend am Samstag, den 28. März 2020 absagen.

An diesem Abend sollte die italienische Künstlerin „La Signora“ in den Räumlichkeiten des Autohauses Wilstacke und Growe mit ihrem Programm „Die Schablone in der ich wohne“ auf der Bühne stehen.

Aufgrund der Beliebtheit der Komödiantin war dieser Termin bereits vor zwei Jahren mit der Künstleragentur vereinbart worden. Umso mehr freuen sich die Verantwortlichen des Roruper Heimatvereins, noch in diesem Jahre einen Ersatztermin für den Kulturabend 2020 anbieten zu können.

„La Signora“ hat  ihre Auftritt in Rorup nun für Samstag, den 01. August 2020 zugesagt.

Die bereits erworbenen Karten behalten für diesen neuen Termin natürlich ihre Gültigkeit. Wer aus terminlichen oder anderen Gründen jedoch dieses Angebot nicht wahrnehmen kann, wird die Möglichkeit erhalten, seine Karte gegen Erstattung des vollen Eintrittspreises zurück zu geben. Die genauen Modalitäten für die Rücknahme dieser Karten wird vom Vorstand des Heimatvereines Rorup bekannt gegeben, sobald sich die bedrückende Lage rund um die Verbreitung des Corona-Virus hoffentlich entspannt hat.

 

Kulturabend des Heimatverein Rorup in neuen Räumlichkeiten.

„La Signora“ zu Gast in Rorup

Am Samstag, den 28. März 2020 lädt der Heimatverein Rorup wieder zu seinem traditionellen Kulturabend ein. Neu ist in diesem Jahr jedoch die Lokalität der Veranstaltung, denn erstmals wird die Bühne in der großen Halle des Autohauses Wilstacke und Growe, Hauptstraße 3 im Dülmener Ortsteil Rorup aufgebaut. Der Vorstand des Heimatverein freut sich sehr über die Kooperation mit dem Autohaus Wilstacke und Growe, da die dort zur Verfügung stehenden Räumlichkeiten es erlauben, eine größere Besucherzahl zum Kulturabend begrüßen zu können. Ebenso bieten sie Platz für die an diesem Abend benötigte, größere Bühne und Veranstaltungstechnik.

Ab 19:30 Uhr (Einlass ab 18:45 Uhr) dürfen sich die Besucher auf die bekannte italienische Künstlerin „La Signora“ freuen, die mit ihrem Programm „Die Schablone in der ich wohne“ für einen sicherlich humorvollen und kurzweiligen Abend ihrer Gäste sorgen wird.

Aber was oder vor allem wen erwartet das Publikum?

La Signora, der Nachtspeicher aus dem Süden mit seinem treuen, tastenreichen Gefährten, dem Akkordeon, ist wieder unterwegs im Auftrag der Bespaßung. Und sie legt hierbei in diesem Jahr tatsächlich auch einen Zwischenstopp im Rorup ein.

Gefangen in der Endlosschleife der guten Laune, macht sie böse Miene zum abgekarteten Spiel. Fest steht jedoch, dass La Signore nicht von dieser Welt ist, sondern eine Außeritalienische.

Schräg wie der schiefe Turm von Pisa, farbenfroh wie die Sixtinische Kapelle, fertig wie das Colosseum, heißer als der heilige Stuhl, so ist La Signora.

Und so macht sie sich als Anführerin der untoten Hausfrauen in ihrem Showboot auf, die Welt zu retten. Oder zumindest sich selbst. Falls das nicht klappt, wird sie mit Sicherheit noch einige aus dem Roruper Publikum mit in den Abgrund ziehen. Getreu dem italienischen Lebensgefühl: Misserfolg ist auch Erfolg, nur anders.

La Signora, die Callas des Akkordeons, lädt in Rorup zu einem Abend ein, an dem Herzen gebrochen, Seelen verkauft und echte Gefühle täuschend echt imitiert werden.

Die Schablone, in der ich wohne! „Komm rein, dann kannste raus gucken“

Das besondere Ambiente des Kulturabends des Rorup Heimatvereins wird auch in diesem Jahr wieder für eine familiäre und gemütliche Atmosphäre in den neuen Räumlichkeiten im Autohaus Wilstacke und Growe sorgen. Hierbei wird die Begrüßung mit einem passenden Getränk genauso nicht fehlen wie das traditionelle Servieren des bei vielen sehr beliebten Fingerfoods in der Pause. Die Kosten hierfür sind wie immer im Eintrittspreis enthalten.

Da das Interesse an dieser Veranstaltung bereits im Vorfeld recht groß ist, hat sich der Vorstand des Heimatvereins dazu entschlossen, zunächst nur seinen Mitgliedern die Möglichkeit zu geben, Karten hierfür im Vorverkauf zu erwerben. Dieser Vorverkauf findet statt am Dienstag, 11. Februar 2020 und am Mittwoch, 12. Februar 2020, jeweils von 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr im Bürgerhaus Rorup. Nur an diesen beiden Abenden gilt für Mitglieder auch der Vorzugspreis von 21,-- Euro pro Eintrittskarte. Eine vorherige Kartenreservierung ist aus organisatorischen Gründen nicht möglich. Selbstverständlich können an diesen Abenden auch mehrere Karten erworben werden, allerdings auch nur für Mitglieder des Heimatverein Rorup, die namentlich genannt werden müssen.

Die restlichen Karten werden ab Montag, den 17. Februar 2020 zum Preis von 25,--Euro bei der Volksbank Nottuln, Geschäftsstelle Rorup, zum Kauf angeboten.

  

 

Dezember 2019

Heimatverein Rorup lädt ein zur Winterwanderung!

 Zu seiner traditionellen Winderwanderung lädt zum Abschluss des Jahres wieder der Vorstand des Heimatverein Rorup ein.

Wie in jedem Jahr ist der Termin der 27.12.2019 (Freitag), wobei nicht nur Mitglieder zu diesem gemütlichen Nachmittag herzlich willkommen sind. Treffpunkt ist um 14:00 Uhr auf dem Parkplatz vor dem Bürgerhaus in Rorup. Von dort geht es zunächst in die St. Agatha-Kirche, wo in besinnlichem Rahmen die Möglichkeit gegeben ist, kurz inne zu halten und den vorgetragenen Texten zu lauschen.  Ebenso besteht die Möglichkeit zur Besichtigung der Krippe in der Kirche. Anschließend heißt es dann Start zur diesjährigen Winterwanderung des Heimatvereins Rorup.

Zum Abschluss sind alle Teilnehmer eingeladen, den Nachmittag bei Glühwein, Kaffee und Gebäck in gemütlicher Runde im Bürgerhaus ausklingen zu lassen. Kosten hierfür entstehen für die Mitglieder des Heimatvereins nicht, von den übrigen Teilnehmern wird ein Umlage von 5,-- € fällig.

 

Freitag, 22. November 2019permalink

Norbert Sietmann dominiert Roruper Doko-Tunier.

Gut besucht war wieder einmal das diesjährige Doppelkopfturnier des Heimatverein Rorup. Knapp 50 Teilnehmer fanden sich im Bürgerhaus ein, mit dem Ziel möglichst viele Punkte zu erspielen um einen guten der zahlreichen wertvollen Preise zu ergattern.

Zunächst wurden alle Spielerinnen und Spieler per Losverfahren auf die einzelnen Tische verteilt um die ersten 16 Partien in Angriff zu nehmen.

Bevor man die Karten danach neu mischte, kam es, ebenfalls per Lossystem, zu einer neuen Zusammensetzung der einzelnen Spielgruppen, um die „zweite Halbzeit“ mit ebenfalls 16 Partien zu absolvieren.

Interessant für die Organisatoren war, wie gravierend sich die Reihenfolge der führenden Spielerinnen und Spieler nach Beendigung des Turniers gegenüber der Halbzeitbilanz änderte.

Keine Änderung gab es jedoch hier bei der Nummer eins. Unangefochtener Erstplatzierter wurde an diesem Abend Norbert Sietmann, der seine Spielkarten gekonnte einsetzte und durchweg das Feld anführte. Mit großem Vorsprung sicherte er sich den Tagessieg und nahm hierfür von Organisator und Vorstandsmitglied des Roruper Heimatvereins Michael Wermeling einen westfälischen Landschinken in Empfang. Den zweiten Platz sicherte sich Hubert Lewe, der sich über einen Bluetooth Lautsprecher freuen durfte. Für einen Gutschein für einen Weihnachtsbaum entschied sich Frank Hawlitzky als Drittplatzierter.

Nach der Siegerehrung ließen viele Kartenfreunde den Abend in geselliger Runde im Bürgerhaus ausklingen, um über die guten und auch nicht so guten Partien der letzten Stunden zu diskutieren.

Das Bild zeigt von links nach rechts: Franka Hessel (Heimatverein Rorup), den ersten Sieger Norbert Sietmann, den zweiten Sieger Hubert Lewe und den dritten Sieger Frank Hawlitzky sowie Michael Wermeling (Heimatverein Rorup)

 
 
permalink

Mitgliederversammlung des Heimatvereins Rorup

Von Sigrid Muddemann

Mit einer besonderen Geste wurden die Mitglieder des Roruper Heimatvereins am Freitagabend in der Turnhalle begrüßt. Aus Anlass des 25. Jubiläums bekamen alle ein Gläschen Sekt zur Begrüßung. Vorsitzender Bernhard Krümpel begrüßte dann alle Mitglieder, die Resonanz auf die Generalversammlung und die Besucherzahl waren sehr gut. Stefanie Wortmann verlas nach der Totenehrung das Protokoll der letzten Generalversammlung.

Franka Hessel war zwar an diesem Abend nicht dabei, Uli Artmann berichtete aber in ihrem Sinne von der Theatergruppe. Auch über den Kulturabend, der immer richtig gut ankommt, wurde berichtet.

Der Kulturabend findet nächstes Jahr am 28. März statt und dabei konnte mit "La Signora" erneut ein hochkarätiger Gast gewonnen werden.

Artmann wies auf den großen Erfolg des Bildbandes zum Jubiläum hin, "und außerdem kamen die Pättkestouren und auch die Zweitagestour immer wieder richtig gut an." Das Jubiläum in diesem Jahr sei sehr gut angenommen worden.

"Jede einzelne Minute hat sich gelohnt, es war einfach ein voller Erfolg", sagte Günther Hörsting. Auch Krümpel blickte zurück, dabei unterlief ihm ein sehr witziger Versprecher. Er wollte sagen, dass die drei Pastöre in der Kirche am Altar standen. Heraus kam aber: "Die drei Pastöre standen an der Theke."

Dieses sorgte für große Heiterkeit. Michael Wärmeling blickte auf die Geschichte des Vereins zurück, danach verlas Ludger Wulf den Kassenbericht, wobei eine sehr positive Kasse zu verzeichnen war. Bernhard Grotthoff beantragte die Entlastung des Vorstandes.

Danach folgten die Wahlen, Ortsvorsteher Dieter Klaas leitete die Abstimmung. Erster Vorsitzende wurde Bernhard Krümpel, Geschäftsführer dann Ulrich Artmann, als Kassierer wurde Ludger Wulf gewählt, und als Beisitzerin Franka Hessel.

Alle Vorstandsmitglieder wurden in Wiederwahl gewählt.

Während der gesamten Generalversammlung wurde immer wieder großer Dank ausgesprochen, auch der Zusammenhalt im Dorf mit allen Vereinen sei sehr gut, so Krümpel.

Angeregt wurde als letzter Tagesordnungspunkt ein Rudelsingen, die Bänke in und rund um Rorup werden aufgehübscht. Ein Referent war an diesem Abend nicht eingeladen, denn während der Generalversammlung wurden die Bilder vom Jubiläum gezeigt. Nicht nur dies kam bei den Besuchern sehr gut an, denn auch das Grünkohlessen rundete die Generalversammlung ab.

Der Vorstand des Heimatvereins Rorup im Jubiläumsjahr.

Gut besucht war die Versammlung am Freitagabend.

                                                                                                                                Quelle:
                                                                                                          DuelmenerZeitung.jpg

 

 

 

 

 

Zweitagestour des Rouper Heimatverein begeistert die Teilnehmer.

 

Erschöpft aber völlig begeistert kehrten am Sonntag die Teilnehmer der geführten zweitägigen Fahrradtour des Heimatverein Rorup zurück.

Vom 24. bis zum 25. August 2019 organisierte der Heimatverein Rorup bereits zum 11-mal ein geführte, zweitägige Fahrradtour an und lud seine Mitglieder zur Teilnahme ein. Und auch für 2019 waren beim Anmeldetermin, der bereits im Dezember 2018 stattfand, schnell alle Plätze belegt.

Die Vorbereitung und Durchführung der Tour lag, wie in den letzten Jahren, wieder in den bewährten Händen von Ulli Artmann und Helmut Mevenkamp. Als Zielort hatten die Organisatoren das schöne Örtchen Vreden ausgesucht.

Am frühen Sonntagvormittag trafen sich insgesamt 43 Teilnehmer auf dem Parkplatz vor dem Roruper Bürgerhaus und macht sich von dort bei hochsommerlichen Temperaturen auf in Richtung Kreis Borken. Vollkommen begeistert waren die teilnehmenden Radler wieder von der ausgesuchten Streckenführung, die wie immer weit ab von Hauptstraßen lag und den Beteiligten eine entspanntes radeln auf vielen unbekannten Wegen ermöglichte.

Am Samstag wurde die Radgruppe zur Mittagspaus im Asbecker Gasthaus Reers erwartet, wo man sich für die Weiterfahrt stärken konnte. Den Nachmittag ließen die fleißigen Fahrradfahrer dann etwas gemütlicher angehen, so dass einer entspannte Kaffepaus in Ahaus-Wüllen nichts entgegen stand.

Nach 65 gefahrenen Kilometern wurde dann der Zielort Vreden erreicht, wo man im Hotel Meyering herzlich willkommen geheißen wurde. Nach der Zimmerbelegung und einer kurzen Pause wartete die Hotelküche mit einem deftigen Abendessen auf. Schnell waren die Anstrengungen des Tages vergessen und in geselliger Runde ließen die Teilnehmer in angeregten Gesprächen und mit kalten Getränkenden Tag ausklingen.

Gut gestärkt beim morgendlichen Frühstücksbuffet hieß es am Sonntagmorgen auf zum  Rückweg, der an der Berkelroute entlang führte. Auch am zweiten Tag zeigten sich die Teilnehmer von ihrer sportlichen Seite, so dass die Gruppe rechtzeitig zur Mittagsrast im Gasthaus Rappers in  Nordvelen eintrafen. Der Nachmittag stand dann ganz im Zeichen des „Endspurts“ in Richtung Rorup der mit einer Kaffepause in einem netten Bauernhofcafe in der Bauerschaft Tungerloh-Probsting bei Gescher abgerundet wurde.

Nach 52 gefahrenen Kilometern am Sonntag und somit insgesamt 117 zurückgelegten Kilometer erreichten die Radler gesund und ohne Fahrradpanne ihren Heimatort.

Zum Abschluss bedankte sich der 1. Vorsitzende Bernhard Krümpel bei den „Machern der Zweitagetour“ Ulrich Artmann und Helmut Mevenkamp für die tolle Organisation wobei beide von den Teilnehmern mit viel Applaus bedacht wurden.

 

Montag, 8. Juli 2019permalink

Ein nzes Dorf hält zusaRorup feiert seinen Heimatverein

Rorup. Heimat - das Wort ist ja zurzeit in aller Munde. Sogar Heimatminister gibt es inzwischen in Land und auch im Bund. Den Rorupern braucht aber nun wirklich niemand zu erklären, was sie mit dem Begriff Heimat anzufangen hätten. Von Markus Michalak

Denn Zusammenhalt, Hilfsbereitschaft und Geschichtsbewusstsein, das zeichnet die Roruper nicht erst aus, seit sie vor 25 Jahren, 1994 also, ihren eigenen Heimatverein gründeten.

Fünf Roruper verliehen beim Jubiläumsfest im ökumenischen Gottesdienst am Sonntag ihrer Vorstellung von Heimat einen ganz besonderen Ausdruck. So sprach der Gründungsvorsitzende des Heimatvereins, Ernst Letterhaus, auf gut verständlichem Platt davon, wie gerne er am Sonntag nach der Messe das Bürgerhaus aufschlösse, um hier den Frühschoppen zu eröffnen. Auch für Maria Wortmann ist Rorup zur Heimat geworden, hat sie doch hier ihren Mann kennengelernt und ihre Kinder großgezogen.

Die Fahnenabordnungen der Vereine zeigten symbolisch: In Rorup stehen die Vereine fest zusammen, und wenn man gebraucht wird, dann hilft man einander. Und wüsste man das alles nicht sowieso, so spräche doch die lange Liste der Vereine und Unterstützer des Jubiläumsfestes, die Günter Hörsting aufzählte, für den starken Zusammenhalt der Dorfgemeinschaft. Strom und Wasser, die Hütten vom Weihnachtsmarkt, das nächtliche Aufpassen des Vereins für Schäferhunde:, der Ausschank durch den Schützenverein: Jeder im Dorf trug gerne seinen Beitrag zum Gelingen der großen Geburtstagsparty bei.

Nach den Grußworten wurde Jubiläum gefeiert, mit Live-Musik von der Band „Säss un een“, mit kalten Getränken und heißen Speisen und einer Hüpfburg für die kleinen Gäste. Zwei Kiepenkerle schenkten geistige Getränke aus, und die Freunde des Heimatvereins Wulfen zeigten alte Handwerkskunst vom Seilmacher über die Flachs- und Blaudruckgruppe.

Wer auf 25 Jahre Heimatverein zurückblicken möchte, kauft am Besten den Jubiläumsbildband in einer der beiden Banken vor Ort.

Quelle:
DuelmenerZeitung.jpg

 

 

1. Mittwochstour (Pättkestour) 24.04.2019

 

Gastspiel von Kabarettist und Komiker Thomas Müller

Samstag, den 23.03.2016

   

Ein absolutes Hoch auf die Lachmuskeln konnten die Besucher des Kulturabends vom Heimatverein Rorup am Wochenende erleben. Extra aus Köln angereist war Kabarettist und Komiker Thomas Müller, der mit seiner witzigen und schlagfertigen Art mit Bravour die Roruper in seinen Bann zog.

Thomas Müller gab mit seinem Programm "Nächtes Jahr wird besser" alles. Ganz besonders zum Lachen war seine Mimik, die Bände sprach. So auch, als er ein Pferd imitierte, welches sich auf den Weg durch eine Großstadt gemacht hatte. "Ich bin ein Pferd, und ich äpfel hier einfach mal so hin. Sieht ja keiner. Und komisch, hier in meinem Kofferraum ist gar kein Hafer drin," so berichtete Müller imitierend als ein Pferd. Alle Besucher hatten richtig viel Spaß, und der ein oder andere musste sich die Lachtränen förmlich aus den Augen wischen.

Als frischer Single wollte er dann auch Single-Urlaub machen. "Wer von Euch hat schon einen Single-Urlaub gemacht? Keiner? Wer von euch ist überhaupt ein Single, und wer möchte es denn gerne wohl werden?", stellte Müller die Frage an das Roruper Publikum.

Egal ob Lokalkolorit aus Rorup oder Weltpolitik, es war einfach sehr witzig und unterhaltsam. Er schaute auch auf die öffentlichen Bauprojekte, die Elbphilarmonie, die U-Bahn in Köln oder auch den Flughafen in Berlin. "Es ist wahrscheinlicher, dass Willi Brandt wieder aufersteht, als das der Flughafen in Berlin fertig wird." Auch blickte Müller in die Welt der Männer und stellte fest: "Wenn wir wehleidigen Männer die Kinder kriegen müssten, dann wären wir alle längst ausgestorben."

Seine Ex-Frau kam in seinem Programm auch nicht ganz so gut weg. Denn jede Rose hätte auch Dornen, seine Ex hätte sich eher im Laufe der Jahre zu einer Hecke entwickelt. Am Ende seiner Show ließen die Roruper ihn auch nicht wirklich von der Bühne. Er musste zwei Zugaben geben, und der Applaus wollte nicht verhallen. "Ihr wart ein richtig gutes Publikum, ich war total gerne bei Euch in Rorup. Toll die Roruper," lobte er dann am Ende seines gelungenen Auftritts.

Vorsitzender Bernhard Krümpel bedankte sich bei allen, die sich für einen so gelungenen Kulturabend in Rorup eingesetzt haben.

Quelle:
DuelmenerZeitung.jpg
 
Ein Blick auf 25 Jahre Heimatverein Rorup warfen (von rechts) Bernhard Krümpel, Ernst Letterhaus, Richard Brügging und Ulrich Artmann.
Rorup. Vor 24 Jahren und 11 Monaten schlug das Herz des Heimatvereins Rorup zum ersten Mal: Am 23. Februar 1994 kamen in der Gaststätte „Zum Waldschlößchen“ von Cilly Mevenkamp 15 Frauen und Männer zusammen, um den „Initiativkreis Heimatverein Rorup“ zu gründen.